AHV 21

Begründung
Parole

Die AHV steuert finanziell auf den Abgrund zu. Die demografische Entwicklung verschärft dieses Problem. Die Angleichung des Frauenrentenalters an dasjenige der Männer sorgt für mehr Gleichstellung – auch beim Rentenalter. Dank der AHV21 kann der Rentenbezug zwischen 63 und 70 Jahren flexibel bestimmt werden. Damit können die Menschen ihre Rentenbezüge den eigenen Bedürfnissen anpassen. Mit der Erhöhung der Mehrwertsteuer um 0,4 Prozentpunkte zugunsten der AHV leisten schliesslich alle ihren Beitrag zur Sicherung des wichtigsten Sozialwerks. Die AHV21 ist für die Jungfreisinnigen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Die AHV wird damit bis 2030 finanziell stabilisiert. Danach braucht es endlich eine nachhaltige, das heisst strukturelle Reform, die die AHV langfristig sichert. Hier kommt die Renteninitiative der Jungfreisinnigen zum Zug: Mit der Anbindung des Rentenalters an die Lebenserwartung gestalten wir die AHV nachhaltig finanzierbar und stärken damit Altersvorsorge. Für uns gilt: Vernunft statt Ideologie – auch in der Altersvorsorge! Deshalb ein klares JA zur AHV21.»

Wir sagen Ja