Geschichte2019-03-01T18:01:26+00:00

Geschichte

2018

  •  Im Jahr 2010 haben die Jungfreisinnigen die kantonale Staatskunde-Initiative mit über 3’400 gültigen Unterschriften bei der Staatskanzlei eingereicht. Aufgrund der laufenden Verhandlungen über den neuen Lehrplan 21 hat man jedoch vorerst auf eine Abstimmung verzichtet. Nach acht Jahren Wartezeit hat der Regierungsrat beschlossen, die Anliegen der Staatskunde-Initiative im Zuge der Einführung des neuen Lehrplans umzusetzen. Die Jungfreisinnigen Aargau haben danach im August 2018 die Initiative offiziell zurückgezogen. Das lange Warten hat sich bezahlt gemacht.
  • Die Jungfreisinnigen Aargau konnten gleich dreimal die Leitung eines kantonalen Abstimmungskomitees übernehmen.
    • Durch das grosse Engagement bei der Bekämpfung des nationalen Geldspielgesetzes konnte im Aargau ein Achtungserfolg errungen werden.
    • Mit 75 Prozent Nein-Stimmen verwarf das Stimmvolk die linke Millionärssteuer-Initiative deutlich. Die Jungfreisinnigen Aargau haben das breit aufgestellte bürgerliche Nein-Komitee geleitet und den Abstimmungskampf organisiert.
    • Im November konnte das von den Jungfreisinnigen Aargau angeführte Nein-Komitee einen Erfolg feiern. Das Aargauer Stimmvolk lehnte mit 65 Prozent Nein-Stimmen die Wald-initiative klar ab.

2017

  • Unter der aktiven Leitung der Jungfreisinnigen Aargau gelang es einer breiten bürgerlichen Allianz die linke Initiative «Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle» erfolgreich zu bekämpfen.

2016

  • Stefan Ammann (Beinwil am See) wird zum neuen Präsidenten der Jungfreisinnigen Aargau gewählt.
  • Viele Jungfreisinnige nehmen auf den Listen der Bezirke an den Grossratswahlen teil und Erfolge können gefeiert werden!

2015

  • Die Jungfreisinnigen Aargau nehmen zum zweiten Mal mit einer vollen Liste an den Nationalratswahlen teil. Das gute Ergebnis aus dem Jahr 2017 konnte weiter verbessert werden und die Jungfreisinnigen wurden zur zweitgrössten Jungpartei des Kantons. Damit konnte ein wichtiger Beitrag für den dritten Sitz der Aargauer FDP geleistet werden.

2014

  • Anna Wartmann (Aarau) wird zur neuen Präsidentin der Jungfreisinnigen Aargau gewählt.

2012

  •  Yatin Shah (Waltenschwil) wird zum neuen Präsidenten gewählt

2010

  • Jeanine Glarner (Möriken-Wildegg) wird zur neuen Präsidentin gewählt.

2010

  • Am 08. Januar 2010 haben die Jungfreisinnigen bei der Staatskanzlei 3432 Unterschriften für die Staatskunde-Initiative eingereicht.
  • Am Parteitag vom 13. August 2010 hat sich die Junge FDP in „jungfreisinnige aargau“ umbenannt und mit ihr sämtliche Sektionen. Damit entsprechen wir nun den jungfreisinnigen schweiz, innerhalb welcher die Aargauer bis 2010 die alleinige Sektion war, welche sich Junge FDP nannte.

2009

  • Bei den Gemeindewahlen erzielen die Jungfreisinnigen verschiedene Erfolge:
    • Titus Meier erreicht das beste Resultat aller Kandidierenden bei den Einwohnerratswahlen Brugg.
    • Reto Wettstein und Gavin Lanz werden ebenfalls in den Einwohnerrat Brugg gewählt.
    • Lukas Breunig erreicht das beste Resultat aller Kandidierenden bei den Einwohnerratswahlen Baden.
    • Norbert Stichert wird auf Anhieb in den Gemeinderat Untersiggenthal gewählt und erreicht mehr Stimmen als eine Bisherige.
    • Lukas Pfisterer wird als Stadtrat von Aarau überzeugend wiedergewählt.
    • Adrian Meier und Diego Würsch werden in die Finanzkommission von Reinach bzw. Zufikon gewählt.

2009

  • Titus Meier (Brugg) wird in den Grossen Rat gewählt; Stefan Huwyler (Mühlau) und Jeanine Glarner (Wildegg) erobern jeweils den ersten Ersatzplatz. Die Junge FDP ist damit erfolgreichste Jungpartei!

2009

  • Lancierung der Aargauischen Staatskunde-Initiative

2008

  • Norbert Stichert (Untersiggenthal) wird Präsident.

2007

  • Teilnahme an den Nationalratswahlen erstmals mit einer vollen Liste

2006

  • Reto Wettstein (Brugg) wird Präsident.
  • In seine Amtszeit fällt die Gründung der JFDP Fricktal. Die JFDP Zofingen hingegen war nicht mehr überlebensfähig.

2004

  • Reto Müller (Münchwilen) wird Präsident.
  • In seine Amtszeit fallen die Gründungen der JFDP Baden und JFDP Zofingen.

2003

  • Teilnahme an den Nationalratswahlen

2002

  • Lukas Pfisterer (Aarau) wird Präsident.
  • In seine Amtszeit fällt die Gründung der jungfreisinnigen bezirk bremgarten (später freiamt).

2001

  • Thierry Burkart wird als erster Jungfreisinniger in den Grossen Rat gewählt.

1999

  • Thierry Burkart (Baden) wird Präsident.

1995

  • Gründung der Jungen FDP Aargau
  • Erstmals eine gesamtkantonale Partei, geführt durch den ersten Präsidenten Martin Schläpfer (Bergdietikon)
  • Teilnahme an den Nationalratswahlen
1973
  • Gründung der jungfreisinnigen Aarauer
  • Einzige regionale Gruppierung, die von Beständigkeit gekennzeichnet ist. Zwischenzeitlich gab es auch Sektionen in Baden, Lenzburg und Zofingen, die aber wieder untergingen und teilweise später neugegründet wurden.